Sonntag, 19. Januar 2014

Sonntagsgedanken

Es treten jetzt immer mehr Kommentare positiven Inhalts auf. Früher hat man noch viel gejammert, dass mein Wildgansprinzip zwar gut aber zu Visionär wäre. Jetzt wird das Visionäre nicht mehr so häufig eingeschoben. Ich glaube, dass immer mehr den Inhalt meines Wildgansprinzips ernst nehmen und sich Gedanken darüber machen wie es in ihrer Region zu realisieren wäre. Ich merke durch Rückmeldungen, dass die Menschen einen Bewusstseinsschub gewaltigen Ausmasses erhalten. Die nötigen Informationen über den Geldbetrug schlagen Wellen. Die Menschen wachen auf! Sie suchen Alternativen oder zumindest machen sie sich Gedanken, wie man das Geldsystem gerechter gestalten könnte.

Ich als Initiator eines geldlosen Prinzips kann nur sagen, dass jedes System, das Tauschen, Zählen, Deckung des Geldes usw. keinen Ausweg bringt. Sonst hätte man in den letzten 2000 Jahren schon längst das Paradies. Ist aber nicht so. Im Garten Eden ist kein Platz für irgendein Geldsystem. Dort kann nur das natürliche "gib so wird dir gegeben" ausgeführt werden. So wie ich es in meinem Wildgansprinzip dargelegt habe. Dieses Prinzip habe ich intuitiv innerhalb drei Monaten 2009 empfangen. Ich war selber erstaunt wie ich auf all diese Einzelheiten, die im Wildgansprinzip beschrieben werden, komme. Ich bin allerdings kein Medium. Intuitionen, oder Eingebungen kommen immer aus erster Hand. Also aus dem Bereich des Schöpfers. Es sind also Grundsatzthemen die nicht durch weltliche Gedanken beschmutzt sind. Höchstens vom Aufschreiber individuell eingefärbt sind. Je nach Bildungsgrad.

Es ist bezeichnend, dass Gott immer ganz normale Erdenbürger für seine Empfehlungen an die Menscheit sucht. Auch Jesus hat sich nur mit ganz einfachen Menschen umgeben. Der Einzigste, der ihn verraten haben soll war ein gebildeter aus gutem Hause. Nämlich Judas. Also nochmals zum Mitschreiben: Ich bin ein stinknormaler Mensch mit all seinen Fehlern und natürlich auch guten Seiten. Ich will keine Beweihräucherung denn ich lebe zurückgezogen und bin nach Innen gekehrt. Das macht es mir unmöglich vor einer Menschenmenge Reden zu halten. Das Geschriebene möge genügen. Ich gehe allerdings nicht von meinem geldlosen Prinzip ab. Auch lasse ich es nicht von etwaigen Besserwissern verwässern. Ich beharre auf meinem Standpunkt, dass der Garten Eden nur mit einem geldlosen System realisiert werden kann. Denn nur mit einem geldlosen Miteinander kann die nötige von Innen gefühlte Moral voll zur Geltung kommen, weil die Verführungen des Geldes nicht mehr vorhanden sind. Denn dies ist die Wasserrscheide zwischen geldlos und Geldgebrauch. Die Möglichkeit zur Verführung zu Macht, Egoismus usw. auf der einen Seite und das natürliche Verhalten der Menschen auf der geldlosen Seite. Denn die Menschen sind von Natur aus gut und hilfsbreit wenn sie das entsprechende Umfeld dazu haben.

Hier möchte ich, weil ich wegen Umzugs nach Deutschland meine Aktivitäten für kurze Zeit in diesem Blog einstellen muss doch nochmals mein unüberarbeitetes Rohmanuskript "Das Wildgansprinzip" als Link hereinstellen. Leider bekommt es nicht jedermann herein. Vielleicht versucht man es dann unter anklicken von: doktus.de/das wildgansprinzip, nochmals. Andernfalls muss man halt warten bis ich die überarbeitete Fassung per PDF einstelle. In diesem Blog bringe ich ja auch immer wieder Auszüge davon.

Hier der Link: http://www.doktus.de/dok/fullscreen/60785/das-wildgansprinzip.html


Kommentare:

bernd hat gesagt…

"""Hier möchte ich, weil ich wegen Umzugs nach Deutschland meine Aktivitäten für kurze Zeit in diesem Blog einstellen""""


Hallo Hans geht es jetzt doch wieder zurück nach Täuschland??


Ich dachte Du bist gerade entäuscht von dort nach Paraguay zurück gekehrt!?!



Liebe Grüße


Bernd

bernd hat gesagt…

Mal ehrlich......................"Langsam mache ich mir Sorgen"!!!

Was ist los mit Dir???

Hans Steinle hat gesagt…

Hallo Bernd,
vielen Dank für Deine Anteilnahme! Aus familiären Gründen bin ich wieder nach Deutschland zurückgekehrt. Die letzte Zeit war sehr stressig für mich und ich versuche jetzt halt in Stuttgart meine nötige Ruhe zu finden. Paraguay bleibt allerdings im Blickpunkt denn es ist mir eine zweite Heimat geworden. In meinen kommenden "Sonntagsgedanken" werde ich dann wieder mehr von meinen Gedanken und Pläne einfliessen lassen. Dann habe ich mich wieder etwas gesammelt. Bis dann also die besten Grüsse aus Stuttgart
Hans